Ausbildung zum Schmerzphysiotherapeuten

-In 99 Tagen rund um den Schmerz-

Seit 1984 wird im Neuromedizinischen Fortbildungszentrum eine dreijährige berufsbegleitende 990 Stunden umfassende Zusatzausbildung zum ärztlich und praktisch geprüften Schmerzphysiotherapeuten gelehrt. Durch die Beteiligung von ca. 12 fachärztlichen und 4 physiotherapeutischen Referenten schlägt die Ausbildung Brücken von Theorie und Praxis, aber auch zwischen somatischer und psychosozialer Betrachtungsweise.

Diese Zusatzausbildung schlossen international bisher 256 Physiotherapeuten und Ärzte mit einer dreitägigen Prüfung erfolgreich ab. 2010 startete die Siebzehnte Zusatzausbildung.

Zur Erweiterung, Vertiefung und Verfeinerung der Kenntnisse und Techniken rund um das Thema Schmerz treffen sich besonders interessierte Absolventen zweimal jährlich für jeweils 3 Tage in der Arbeitsgemeinschaft Schmerzphysiotherapie.

Kursinhalte

1. Allgemeine Grundlagen des NEUROMEDIZIN-KONZEPTS

Schmerz als komplexes Phänomen, Umgang mit Schmerzpatienten, Dystrophiemodell, Grundfunktionen, Phasenindikation, chronobiologische und humoralpathologische Aspekte, Drehtürprinzip, Polaritäten, psychosoziale Mechanismen, Untersuchungsschritte (Anamnese- spez. Schmerzanalyse, Inspektion, Palpation, Auskultation und Teste), pathogenetische Zusammenhänge zwischen Schmerzmustern, Blockierungsketten, Verspannungsketten, Bewegungs-, Haltungs-, Verhaltens- und viszeralen Mustern, Dokumentations und Dosierungsmöglichkeiten, Therapieresistenz und Rezidive, Heilungsfaktoren, Eulen-Modell, Symbolik.

2. Manualtherapie – Praxis

a. Gelenktechniken: Funktionell-klinische Anatomie, Pathogenese, Untersuchung und Behandlung der Wirbelsäule und sämtlicher Gelenke. Die Amphiarthrosen (Tibio-Fibular, Sacro-Coccygeal-, Ilio-Sakral und Acromio-Claviculargelenke) und Schädelsuturen haben hierbei eine besondere Bedeutung. Die pathogenetischen Zusammenhänge zwischen den einzelnen Blockierungen werden aufgezeigt (Blockierungsmuster und Dreipunktsysteme des Körpers).
Die Korrektur und Selbstkorrektur von Beinlängen- und Armlängendifferenzen stellt im NEUROMEDIZIN-KONZEPT die Basis jeder Behandlung dar.

b. Weichteil- und Hartteiltechniken: Facilitations-/Inhibitionstechniken, Postisometrische Relaxation, Periostbehandlung, Kolonbehandlung, Querfriktionen, Urlaubsprinzip, Schmerzklammer, Knochentechnik, Nerventechnik, Muskeltechnik, Hauttechnik, Impact-Therapie, Gewebewäsche, Narbentechnik, Gefäßtechnik, Organtechnik, Freiruckeln, Gefängnis sowie Chiasmen- und Retinaculabehandlung.

c. Relationstechniken: Dabei wird beispielsweise die dreidimensionale Stellung einzelner Knochen (insbesondere sog. Schlüsselknochen wie Occiput, Sternum, Sacrum, Calcanei) für sich sowie im Verhältnis zueinander wahrgenommen und durch dreidimensionale Mikrobewegungen verändert.

3. PNF – Praxis

Sämtliche Pattern (Becken- und Scapulapattern, uni- und bilaterale Bein- und Armpattern, Chopping, Lifting, Kopf-, Gesichts-, Thorax-und Wirbelsäulenpattern) in verschiedenen Ausgangsstellungen, Kombinationen und unter Hinzunahme der speziellen Techniken (Slow reversal, Repeated contraction, Rhythmic Stabilisation, Hold-relax, Contract-relax, Timing for emphasis) werden vermittelt. Das klassische PNF wird in Hinblick auf Schmerzen und/oder Bewegungseinschränkungen modifiziert.

4. Kinästhesie – Praxis

Schnelles Lagern, Antigravitationstechnik (AGT), Übungskomplexe für alle Körperregionen, Liegen, Sitzen, Stehen, Gehen und Bewegungsübergänge, Hemisphärendominanz, Rollen, Drehen, Gate-Control-Technik, Freirollen, Montagetechnik, Schmerzvisualisationstechniken, Sprechhandeln, Partner- und Gruppenübungen, Natur erleben sowie Biofeedback werden geübt.

5. Ärztlicher Unterricht

Neuroanatomie – Präparationsübungen, Neuro-, Muskel- und Schmerzphysiologie, Neuromedizinische Schmerzdiagnostik und -therapie, Schmerzsyndrome aus klinischer Sicht: Innere Medizin, Rheumatologie, Angiologie, Orthopädie, Neurologie, Psychosomatik, Anästhesie, Gynäkologie, Pädiatrie, Onkologie, Dermatologie, Kieferorthopädie, Naturheilverfahren, HNO-Heilkunde, Urologie, Geriatrie und Umweltmedizin.

Im Praxisunterricht wird neben der sorgfältigen Instruktion der Techniken auf die ökonomische Selbstorganisation des Therapeuten und das Ausschöpfen individueller Dosierungs- und Dokumentationsmöglichkeiten besonderen Wert gelegt. Das intensive Erleben der eigenen Körper-Seele-Geist-Einheit beim Behandeln und Behandeltwerden ist auch eine Quelle von intensiver Selbsterfahrung.

So stellt der Kurs auch einen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung dar.

Der Kurs kann nur als Einheit besucht werden.

Anmeldung zu diesem Kurs verpflichtet zur Teilnahme und Zahlung aller Kursteile. Der Kursteilnehmer erklärt, daß er sich mit der rechtsverbindlichen Anmeldung (durch Überweisung der Kursgebühr Teil 1) über die Punkte 1. – 10. der Ausbildungs- und Prüfungsordnung und Punkte a. – j. der Kursbedingungen informiert hat und damit einverstanden ist.

Zusatzausbildung zum Schmerzphysiotherapeuten

Kursleitung R. Dittel, PT, Bad Hersfeld

mit Beiträgen von

Prof. Dr. F. Samandari, Berlin: Neuroanatomie

Prof. Dr. med. E. David, Herdecke: Neurophysiologie

Prof. Dr. med. W. F. Beyer, Bad Füssing: Rheumatologie

Prof. Dr. med. L. Schaaf, München: Endokrinologie

Dr. med. Dr. nat. Klaus-Peter Valerius, Gießen: Präparationen

Dr. med. R. Sporleder, Bad Hersfeld: Neurologie

Dr. med. Berndt Rieger, Bamberg: Naturheilverfahren

Dr. med. W. Ormann, Willich: Innere Medizin

Dr. med. P. Weber, Bad Füssing: Orthopädie

Dr. med. J. Derbolowsky, München: Psychosomatik

Dr. med. dent. H. von Treuenfels, Eutin: Kieferorthopädie

E. Meininger, Freiburg im Breisgau: Ernährung

M. Peter, PT, Bad Brückenau: Tennisballarbeit am Kopf

P. Eckhardt, PT, Murnau: Schröpfen

Kurszeit täglich 8.00 – 12.00 und 14.00 – 18.30 Uhr

Unterrichtsstunden Insgesamt 990 (12 x 8 Tage und 3,5 Tage Prüfung)

Kosten € 747,- pro Kursteil € 747,- für die Prüfung

Insgesamt kostet der Kurs € 9.711,-

Teilnehmer Maximal 24 Physiotherapeuten, Ärzte und Zahnärzte

Kursort Stadthalle, Bad Hersfeld

Literaturempfehlungen Dittel: Schmerzphysiotherapie, Urban & Fischer Verlag

Weitere Angaben bei den einzelnen Kursthemen.

Änderungen des Detailprogramms vorbehalten!

Bei Interesse bitte ausführliches Detailprogramm anfordern.

Ein Verzeichnis der bisherigen Absolventen wird auf Anforderung zugesandt.